Mediation und Konfliktgespräche

Sie möchten einen Konflikt klären und lösen?

Sie suchen nach einer zeitnahen, nachhaltigen und kostensparenden Konfliktbearbeitung?
Sie möchten selbst entscheiden, was die beste Lösung für Sie ist?

Konflikte innerhalb der Familie, bei Trennung / Scheidung oder Erbstreitigkeiten, zwischen Nachbarn, mit dem Mieter, Vermieter, Verwalter oder Miteigentümer, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Verein, im Gemeinderat, mit oder zwischen Firmen, im öffentlichen Bereich,  ...

Grundsätzlich

... kann Mediation überall angewandt werden, wo Menschen sich begegnen und Konflikte entstanden sind. Voraussetzung für Mediation ist der beiderseitige Wunsch, den Konflikt einvernehmlich und fair zu lösen und die freiwillige Teilnahme beider Parteien. In der Mediation geschieht nur, womit Sie einverstanden sind.

Mediation ist sinnvoll, wenn ...

  • die Diskussion festgefahren ist
  • eine faire Lösung für alle gefunden werden soll
  • ein teurer und langwieriger Rechtsprozess mit
    ungewissem Ausgang vermieden werden soll oder
  • neben sachlichen Themen auch persönliche Themen zu besprechen sind

Ein Erklärvideo über Mediation finden Sie auf unserer Regionalgruppenseite Bundesverband Mediation

Interkulturelle Konfliktklärung

Wenn zwei oder mehr Menschen unterschiedlicher Herkunft und unterschiedlicher Sprache einen Konflikt haben, so erfordert dies interkulturelle Kenntsnisse seitens des Mediators. Es ist wichtig, dass der Mediator mindestens eine Sprache perfekt und die andere mindestens in Grundzügen beherrscht. Oftmals wird in solchen Fällen die Konfliktklärung als Co-Mediation mit einem arabisch-, englisch- oder spranischsprechenden Kollegen durchgeführt.

Konfliktklärung auf arabischer Sprache

Gemeinsam mit meinem Kollegen Herrn Alaa Alrayss aus Syrien biete ich Konfliktgesprächsbegleitung in arabischer Sprache an.

Dieses Modell eignet sich für Konflikte innerhalb eine kulturellen Gruppe z.B. im Flüchtlingsheim oder zwischen verschiedenen kulturellen Gruppen z.B.  unter Nachbarn, im Flüchlingsheim oder zwischen ausländischen Personen und deutschen Personen, Behörden oder Firmen.
Der Vorteil hierbei ist, dass wir neben der gesprochenen Sprache auch die jeweiligen kulturellen non-verbalen Signale leichter entschlüsseln können und die Hintergründe verstehen, weswegen manche Positionen evtl. unverhandelbar erscheinen. So können wir eine zufriedenstellene Konfliktkärung durchführen, die langfristig tragfähige Lösungen liefert.

Immobilienmediation

In der Immobilienbranche besteht, allein wegen der hohen finanziellen Werte und Risiken, ein erhöhtes Konfliktpotenzial. Als Immobilienmediatorin erarbeite ich mit den streitenden Parteien frühzeitig praxisnahe Konfliktlösungen, bevor es zu einem kostenintensiven, langwierigen Gerichtsverfahren kommt. Ein Mediationsverfahren ist in der Regel kostengünstiger und schneller als der gerichtliche Weg, bei dem der Richter das Urteil fällt, da es sich bei der in der Mediation gefundenen Lösung um eine nachhaltige Lösung handelt, die von allen Beteiligten bejaht und getragen wird. Meist können dank der Verbesserung der Kommunikation zwischen streitenden Parteien, Geschäftsbeziehungen erhalten bleiben, Kundenverluste vermieden werden und Nachbarn wieder freundlich aufeinander zugehen.

Kooperation

Albrecht Müller · Dipl.-Ing. (TU) für Architektur
Immobilienmediator
Johann-Baptist-Hau-Str. 34 · 79206 Breisach
Tel. (0 76 67) 379 86 48 · Mobil (01 70) 764 65 21

E-Mail: mueller@mn-f.de
Internet: www.mn-f.de



Sollten Sie Co-Mediation wünschen, also eine Mediation mit zwei Mediatoren, so arbeite ich im Bereich der Immobilienmediation mit Architekt und Immobilienmediator Albrecht Müller zusammen. Seine langjährige Erfahrung in der Baubranche und meine Erfahrung in der Haus- und Mietverwaltung machen uns zu einem kompetenten Beraterteam rund um ihre Immobilie.

Interview mit Albrecht Müller in der Badischen Zeitung.

Systemische Mediation

Systemische Mediation beobachtet die Konfliktsysteme in einem größeren Zusammenhang.
Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es auf: dgsym.de

Die Grundprinzipien der Mediation sind:

Freiwilligkeit
Alles geschieht auf freiwilliger Basis.
Alle Beteiligten haben jederzeit das Recht, die Mediation abzubrechen.

Informiertheit
Alle entscheidungsrelevanten Fakten werden angesprochen und Klarheit zu erhalten.

Vertraulichkeit
Sämtliche Informationen und Themen in der Mediation
werden streng vertraulich behandelt.

Selbstverantwortung
Nicht ein Dritter gibt die Lösung vor, sondern die Parteien treffen ihre eigenen Entscheidungen.

Allparteilichkeit
Der Mediator ist allparteilicher Partner.

Rechtssicherheit
Die Konfliktparteien lassen sich spätestens vor der Unterzeichnung einer Vereinbarung jeweils rechtlich beraten.

Interessensgerecht und zukunftsorientiert
Bei erfolgreicher Mediation gehen alle Beteiligten als Sieger aus dem Verfahren.

 

Ablauf, Dauer und Kosten

Ablauf

Zunächst wird in einem kostenfreien Erstgespräch geklärt, ob ein Mediationsverfahren sinnvoll ist und welche Rahmenbedingungen bestehen. Es folgt die Themensammlung mit Bestandsaufnahme und Prioritätenklärung. Die jeweiligen Ansichten und Interessen werden erklärt und besprochen, Lösungsoptionen werden gesammelt und aus ihnen wird eine Einigung erarbeitet. Die Abschlussvereinbarung wird ausgearbeitet, schriftlich fixiert und von beiden Parteien unterschrieben, evtl. mit notarieller Beurkundung.

Dauer

Die Dauer eines Mediationsverfahrens kann - genau wie die Dauer eines Gerichtsprozesses - nicht vorhergesagt werden. In vielen Mediationen, bei denen es ein oder zwei Themen gibt, werden die allseitig anerkannten Lösungen in 3 bis 5 Sitzungen à 1,5 Stunden gefunden. Bei mehreren oder komplexeren Themen, wird entsprechend mehr Zeit benötigt. Die Dauer wird auch von der Mitarbeit der Konfliktparteien beeinflusst. In der Praxis ist es häufig so, dass wenn sich die Konfliktparteien eine bestimmte Anzahl an Stunden vorgenommen haben, in der sie ihre Lösung erarbeitet haben wollen, sie diesen Zeitrahmen auch einhalten. Da das Mediationsverfahren freiwillig ist, kann es jederzeit beendet werden. Somit hat der Kunde zu jedem Zeitpunkt die gesamte Kostenkontrolle.

Kosten

Die Kosten sind abhängig von der Anzahl der Konfliktparteien und der Anzahl der gewünschten Mediatoren und betragen 100 bis 250 Euro pro Stunde zzgl. MwSt.

Übrigens ...

Viele Rechtschutzversicherungen übernehmen die Kosten eines Mediationsverfahrens.
Informationen: Mediation-und-Rechtsschutz

Zurück